Slow Dating… achtsame Begegnungen für Singles50plus

Der Anfang einer neuen Beziehung ist oft von hohen Erwartungen an den potenziellen Partner geprägt. Jeder von uns hat eine Menge gelebtes Leben im Gepäck. Hilfreich ist es, wenn wir uns unverstellt, offen und klar präsentieren können, Wünsche und Hoffnungen äußern dürfen, ohne die Erfahrung von Ablehnung oder Unverständnis dabei zu machen.

Slow Dating ist ein achtsamer Weg der Begegnung und Partnerfindung.

Wir treffen uns in einer offenen Gruppe gleichgesinnter Menschen, lernen uns gemeinsam kennen und wertschätzen...frei von Hektik & Stress, aber mit immer wieder neuen Möglichkeiten.

Slow Dating erlaubt uns, respektvoll und mit viel Lebensfreude neuen Menschen auf einer gleichwertigen Ebene zu begegnen. Ein Kennen lernen im Sinne von bekannt werden, vertraut werden in offener, freundschaftlicher Atmosphäre. In einer möglichst ausgewogenen Gruppe teilen wir nicht nur Humor, sondern auch Lebensfragen und Themen, die uns wichtig sind… öffnen unser Herz, geben der Liebe eine neue Chance.

Jeden 2. Freitag in den Praxisräumen Lebensbildung50plus ab 19h - Kostenbeitrag: 10 Euro pro Abend

Anmeldung hier oder  Gabriele Richter mobil: 0176 526 278 39 oder gabriele.richter11@web.de

Slow Dating…?

Im Unterschied zu Generationen vor uns haben wir heute das Privileg, unsere Beziehungen auch als „Fortgeschrittene“, „Spätsemester“ oder „best ager“ neu zu gestalten. Niemand schreibt uns vor, wie und mit wem wir zu leben haben. Chance und Herausforderung zugleich.

Liebe kennt kein Alter, hält uns jung und macht uns Freude, ohne Frage.

Viele ältere Singles wünschen sich eine neue reife Liebe, wollen das Alter gemeinsam genießen.  Doch wenn wir uns neu verlieben möchten oder unseren Freundeskreis erweitern, lohnt es sich nicht, einfach abzuwarten. Die Zeit wird kostbar! Selten kommt jemand an die Haustür, der/die uns einlädt oder abholt. Kneipenkontakte sind auch nicht immer das reine Vergnügen und die Arbeitskollegen und Nachbarn kennen wir schon. Also aktiv werden, aber wie?

Besonders in der 2 Lebenshälfte haben unsere Beziehungen neue Inhalte und andere Schwerpunkte als in jungen Jahren. Wir haben viel mehr Zeit für einander. Das kann wunderschön sein, birgt aber auch Konfliktpotential.

Slow Dating… das heißt langsam, entschleunigt auf Menschen zugehen. Im Unterschied zum Speed Dating oder zufälligen Begegnungen, virtuellen Chats oder Zeitungsinseraten begeben wir uns absichtsvoll und offen in die Singlewelt. Dazu gehört ein gewisses Maß an Klarheit, Offenheit und Mut.

Erste Erfahrungen
Schnell spüren wir in der Gruppe eine vertraute Atmosphäre, ähnliche Erfahrungen werden geteilt, wir hören einander zu, sehen uns an, werden wahrgenommen…ohne Zwang, Scham oder Scheu – denn wir sitzen alle in einem Boot. Leichtigkeit, Lebensfreude und Humor erfüllen die Atmosphäre; kein Raum für peinliche Stille, Berührungsängste, Ablehnung, Selbstzweifel, Erwartungsdruck oder Seelenstriptease. Alles Gesagte bleibt im Raum, respektvoll und achtsam.

Jeder neue Teilnehmer wird angenommen…herzlich und zwanglos. Alle dürfen sich einbringen mit allem, was ihnen wichtig ist. Von spontanen Sketchen bis hin zu „schweren“ Themen über Gott und die Welt, Leben und Tod, Liebe & Verlust… gemeinsame Aktivitäten werden geplant… und es hat bei einigen schon kräftig „gefunkt“☺  Besser als alle Betablocker, Blutdruckpillen und Herzschrittmacher ist doch immer noch die Zauberkraft der Liebe… gebt ihr eine neue Chance!

Was ich mir von den Männern wünsche??? Mehr Mut zur Mobilität!

Immer wieder lese ich online von Männern, die ihre Traumfrau suchen… sich aber real auf den Weg zu machen, auszuprobieren, neugierig bleiben, scheinen eher weibliche Tugenden zu sein. Deshalb hier eine Bitte an alle reifen „Jungs“: „Lasst uns nicht schon wieder auf der „Jungfernbank“ sitzen… seid dabei!“